Fragen und Antworten zum Amateurfunk



Wer darf Amateurfunk machen?

Wer Amateurfunk machen möchte, benötigt ein Amateurfunkzeugnis von der zuständigen Behörde, in Deutschland von der Bundesnetzagentur. Um eine Prüfung zum Amateurfunk machen zu dürfen, muss man einen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Es ist kein Mindestalter vorgeschrieben.

Wie teuer ist Amateurfunk?

Die einmalige Prüfung zum Amateurfunkzeugnis sowie die Zulassung kosten zusammen zirka 150 Euro. Die jährliche Frequenznutzungsgebühr beträgt weniger als 10 €. Der Jahresbeitrag für den Deutschen Amateur Radio Club e.V. (einschließlich Haftpflichtversicherung und monatlicher Fachzeitschrift) kostet 96 €, Jugendliche, Studenten bis 27 Jahre zahlen die Hälfte. Info

Ist die Prüfung schwierig?

Jein. Wie bei einer Prüfung zum Führerschein oder Segelschein oder Jagdschein: Man muss einige Wochen/Monate fleißig lernen. Sie finden einen (kostenlosen) Vorbereitungslehrgang hier auf der Homepage. Es gibt zwei Amateurfunkzeugnisklassen: Klasse E für Einsteiger und Klasse A für Fortgeschrittene. Beginnen Sie auf jeden Fall mit der einfacheren Klasse E, denn wenn Sie Klasse E mit den Prüfungsteilen Technik, Betriebstechnik und Gesetzeskunde geschafft haben, brauchen Sie für Klasse A nur noch eine Prüfung mit den höheren Anforderungen an Technik zu machen. Betriebstechnik und Gesetzeskunde (Vorschriften) wird für Klasse A anerkannt.

Wie/wo finde ich einen Ausbildungslehrgang?

Am besten nehmen Sie an einem Amateurfunk-Lehrgang des lokalen Ortsverbandes des Deutschen Amateur Radio Clubs teil. Allerdings findet nicht in jedem Ortsverband in jedem Jahr ein Lehrgang statt. Häufig schließen sich aber mehrere Ortsverbände zur Ausbildung von neuen Teilnehmern zusammen.


Gibt es eine Art Internet-Lehrgang? 

Ja, es gibt sogar zwei unterschiedliche Lehrgangssysteme per Internet. Da gibt es zum einen den E-Mail-Fernlehrgang des DARC und andererseits den Online-Lehrgang von DJ4UF. Beim Fernkurs erhalten Sie regelmäßig Lernbriefe per E-Mail zugeschickt, arbeiten diese durch und senden Ihre beigefügten Lösungen der (echten) Prüfungsfragen ein. Sie erhalten dann die Korrektur dieses Lösungsbogens und den Folgelernbrief per E-Mail zugeschickt.


Amateurfunk-Online-Lehrgang

Wenn Sie gut allein arbeiten können ohne jemanden fragen zu müssen, können Sie auch an dem kostenlosen Online-Lehrgang zum Amateurfunk- zeugnis Klasse E oder zur Klasse A teilnehmen. Sie finden diesen Online- Lehrgang hier auf dieser Website. 



Wen kann ich fragen, ob es einen Lehrgang gibt?

Am besten suchen Sie sich einen Ansprechpartner aus Ihrer Umgebung. Hier auf der Homepage gibt es eine nach Postleitzahlen geordnete Liste von Leuten, die sich bereit erklärt haben, einem Einsteiger den Weg zum Amateurfunk zu zeigen. Auch auf der Website des DARC www.darc.de werden Lehrgänge angekündigt.


Prüfung bestanden - was tun?

Hierzu gibt es eine neue Seite bei DJ4UF.de

Foto von DO9SVSven ist mein 11-jähriger Enkel. Er hat am 16.12.09 die Prüfung bestanden, von mir eine Funkstation geliehen bekommen und macht seine ersten Erfahrungen mit dem Funkbetrieb. Auf dieser Seite gibt es Tipps, die ich ihm gegeben habe und geben werde und die vielleicht auch für andere Anfänger interessant sind. Zum Beispiel:

Welchen Transceiver soll ich mir anschaffen?
Wie rufe ich CQ im 80-m-Band?